Was sollte im goldenen Buch stehen?

Das goldene Buch ist das Buch in dem die guten und weniger guten Taten eines Kindes vermerkt sind.

Der Nikolaus oder Weihnachtsmann, der aus diesem Buch vorliest, hat natürlich keine hellseherischen Fähigkeiten. Er liest das, vor was die Eltern ihm vorher auf einem Zettel überreicht haben.

Damit dieser wichtige Teil der Nikolausfeier ein für das Kind zu einem beeindruckenden Erlebnis wird und nicht in einem Fiasko endet, gibt es ein paar Tipps und Dinge zu beachten.

Der Nikolaus ist keine Reparaturwerkstatt für Erziehungsfehler

Der Nikolaus und der Weihnachtsmann kann es in 15 Minuten nicht schaffen Erziehungsfehler zu reparieren.

Es ist nicht ratsam das Kind vom Nikolaus schelten zu lassen. Diese Erlebnisse setzen sich fest und wenn das Kind begriffen hat, dass der Nikolaus und der Weihnachtsmann lediglich einen Zettel der Eltern abgelesen hat kann der Erziehungseffekt schnell nach hinten losgehen.

Besser ist es Wünsche zu äußern, durchaus auch mit erhobenem Zeigefinger.

  • Ich habe gehört dass sich Mama freuen würde wenn du dein Zimmer öfter aufräumst. Wie siehst du denn das?
  • Du streitest dich oft mit deinen Geschwistern. Ich würde mich freuen wenn das weniger wird. Sonst muss ich mir überlegen ob ich nochmal vorbei komme.
  • Du schreist deine Eltern an. Denkst du, du hast ein Geschenk verdient?
  • Versprichst du mir deinen Schnuller nächstes Jahr auf den Schnullerfriedhof zu bringen?

Der Nikolaus kann bei dem einen oder anderen Punkt ein Versprechen abnehmen. Versprechen vor dem hl. Nikolaus oder Weihnachtsmann nehmen Kinder ernst.

Dabei aber die guten Eigenschaften nicht vergessen. Das sollte sogar ganz oben stehen und weitaus mehr betont werden. Der Auftritt beginnt immer mit etwas Positivem.

  • Ich habe gehört du hilfst immer mit den Tisch abzuräumen
  • Du bist immer sehr höflich
  • Deine Hausaufgaben erledigst du immer mit Freude
  • Du putzt dir immer die Zähne

Das können auch Punkte sein die man noch verstärken möchte.

Es gibt auch die Möglichkeit, wenn mehrere Kinder vom Nikolaus beschenkt werden, bei dem einen Kind etwas positives besonders hervorzuheben in dem das andere Kind nicht so gut ist, zum Beispiel das Zähneputzen oder Hilfe im Haushalt. Das spornt an.

Im gesamten darf man dieses aber nicht übertreiben. Es ist in erster Linie ein Nikolausabend und keine Jahresbilanz.

Der Zettel

Der Zettel sollte kein Schmierzettel sein auf dem in krakeliger Handschrift und vielleicht noch seitlich hoch etwas geschrieben steht.

Der Nikolaus und der Weihnachtsmann stehen in einem eher stimmungsvoll beleuchteten Raum. Kein ideales Licht um etwas zu lesen, schon gar nicht kleine Handschrift, evtl. noch rote Tinte auf rosa Papier.

Das macht es dem hl. Nikolaus, sprich der Person die den Nikolaus spielt, schwer und es besteht Gefahr dass ein Teil gar nicht vorgetragen werden kann.

Aufteilung und Inhalt

Bewährt hat sich eine Aufteilung in Spalten, bzw. Absätze.

Links steht der Name und rechts stehen die positiven Eigenschaften und vielleicht ein Hinweis über was der Weihnachtsmann / Nikolaus ein Versprechen vom Kind „verlangt“.

Unter dem Namen in der linken Spalte können Hinweise stehen wie das Kind zu erkennen ist.

  • Geschlecht,
  • Alter,
  • unverwechselbares Merkmal wie: Brille, kleinstes Kind, strohblondes Haar.

Das erkennen des Kindes unterstreicht die Autorität des Weihnachtsmannes und des Nikolaus.

Zettel nur einseitig beschreiben und in großer Schrift.

Am besten stichpunktartig schreiben. Erfahrene Darsteller vom Nikolaus und Weihnachtsmann haben kein Problem daraus ganze Sätze zu bilden. Wird vorformuliert verliert die Darstellung an Ausdruck.

Wenn möglich das ganze gedruckt, in Druckschrift oder gut leserlicher Handschrift.

Gedichte und Lieder

Oft haben die Kinder etwas für den Nikolaus vorbereitet. Entweder haben die Kinder ein Gedicht gelernt das sie gemeinsam aufsagen oder vorsingen.

Möglicherweise hat jedes Kind ein Bild gemalt, ein Bild ausgemalt oder Kekse gebacken.

Eventuell kann ein Kind sogar ein Instrument spielen.

Dieses sollte ebenfalls im goldenen Buch vermerkt sein. So kann der Nikolaus direkt nachfragen ob denn das Kind ein Gedicht weiß oder etwas vorspielen kann.

Geschenke

Jedes Kind sollte etwas vom Weihnachtsmann und Nikolaus bekommen. Die Pakete die dem Nikolaus vorab übergeben werden müssen eindeutig beschriftet sein.

Entweder bekommt der Weihnachtsmann und der Nikolaus die Geschenke die er verteilen soll direkt vor dem Besuch oder schon einige Tage vorher.

Sind mehrere Kinder zu beschenken darauf achten dass die Geschenke in etwa gleichwertig sind.

Umfeld

Wenn der Nikolaus und der Weihnachtsmann kommt dann unbedingt die Fernseher und Handys ausschalten, bzw. stumm schalten.

Eine Störung dieser Art macht jede feierliche Stimmung zunichte.

Soll der Nikolaus im Rahmen einer größeren Familienfeier auftreten so ist eine vorherige Absprache über den Ablauf notwendig.

Da sehen die Einträge im goldenen Buch entsprechend anders aus. Eventuell ist sogar eine größere Rede und Überraschung geplant.

Zusammenfassung

  • Zettel DIN A 4
  • am besten in großer Schrift ausgedrucken, wenn nicht in gut lesbarer Handschrift. Beim Schummerlicht fällt das Lesen schwer.
  • bei mehreren Kindern auf dem Zettel klar abtrennen welcher Text zu welchem Kind gehört
  • bei mehreren Kindern jeweils dazu schreiben was das unverwechselbare Merkmal ist. Sachen wie: Einziger mit Brille, roter Pulli, Alter, Geschlecht
  • Positives auflisten
  • ein oder zwei Dinge über das sich das Kind Gedanken machen sollte wie „Zimmer besser aufräumen“ oder „im Haushalt helfen“.
  • auf dem Zettel vermerken ob ein Gedicht aufgesagt wird oder etwas gesungen wird oder ein selbstgemaltes Bild überreicht wird.

Vorlage Zettel für das goldene Buch

Goldenes Buch
Goldenes Buch Vorlage

Vorlage für das goldene Buch. Für jedes Kind ist eine Seite vorgesehen. Zudem hat der Nikolaus / Weihnachtsmann noch viel Platz für eigene Notizen. Den Zettel bitte klar und deutlich ausfüllen so dass der Nikolaus die Daten auch bei Schummerlicht lesen kann.

Schreibe einen Kommentar